*Home   #Zurück
Ansichten von Ingolstadt

Mathematische Kunstpause im MKK

Abends geht’s zur Taschenlampenführung

Am Donnerstag, 16. Januar, findet im Museum für Konkrete Kunst von 12.30 bis 13 Uhr eine „Mathematische Kunstpause“ statt. Um 18 Uhr beginnt dann die Taschenlampenführung durch die aktuelle Ausstellung. Die mathematische Kunstpause um 12.30 Uhr ist eine kurze Exkursion in das Spannungsfeld von Kunst und Wissenschaft. Die freie Künstlerin und ehemalige Physik- und Mathematiklehrerin Angelika Hercher führt während einer halbstündigen Mittagspause in die verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen ein, indem sie ein konkretes Kunstwerk der aktuellen Ausstellung intensiv bespricht. In dieser mathematischen Kunstpause steht das Werk „TRIPLON C“ von Hans Jörg Glattfelder im Fokus. Der Eintritt beträgt fünf Euro, ermäßigt drei Euro. Um Licht in die dunkle Jahreszeit zu bringen, bietet das Museum für Konkrete Kunst um 18 Uhr eine Taschenlampenführung durch die aktuelle Ausstellung „Kunst und Buch: Wolfram Ullrich“ an. Die Augentäuschereien des Künstlers werden im Taschenlampenlicht erkundet und Details der Werke untersucht. Das Entdecken steht bei dieser besonderen Führung im Vordergrund. Mit den vom Museum gestellten Taschenlampen wird die abgedunkelte Ausstellung von den Teilnehmern/-innen erkundet und die ausgeklügelten Kunstwerke „beleuchtet“. Maximale Teilnehmerzahl: 25 Personen. Führungsgebühr: drei Euro zzgl. Eintritt.

http://www.mkk-ingolstadt.de

„TRIPLON C“ von Hans Jörg Glattfelder (Foto: MKK / Klotzeck)

*Home   #Zurück